Travel Sax – erste Schritte und Sounds (Beginners Tutorial)

In diesem Tutorial zeige ich dir Schritt für Schritt, wie du vorgehen musst, um mit dem Travel Sax zum ersten Mal loszulegen. Ich habe auch die 3 Sounds, die in der Travel-Sax-App integriert sind, kurz angespielt, damit du eine Vorstellung davon erhältst, wie das Instrument bzw. die Sounds in der App klingen.

*** Video zu diesem Beitrag bei Youtube ***

Um mit dem Travel Sax zu spielen, benötigst du das Travel Sax, ein Mundstück deiner Wahl (ich nutze aktuell das mitgelieferte Standard-Mundstück) und dein Smartphone

Rohrblatt beim Travel Sax ist sekundär

Beim Mundstück spannst du irgendein Rohrblatt in die Zwinge. Ich nutze ein altes Kunststoff-Rohrblatt von meinem Altsaxofon und habe es ungefähr so platziert, wie wenn ich auf meinem normalen Saxofon spiele.

Travel Sax reed

Das Rohrblatt, das du nutzt, spielt keine Rolle für den Klang des Instruments, denn es muss nicht zum Schwingen gebracht werden, um beim Travel Sax einen Ton zu erzeugen wie bei einem Saxofon. Das Blatt dient nur dazu, die Luft, die du in das Mundstück bläst, zu kanalisieren und in das Travel Sax zu leiten. Somit spielt es auch keine Rolle, welche Art von Blatt du verwendest.

Wenn du nicht Saxofon oder Klarinette spielst und nicht an ein Schnabelmundstück gewohnt bist, kannst du im Prinzip ohne Mundstück direkt in den Hals des Travel Sax blasen. Dies hat denselben Effekt: Der Anblas-Sensor erkennt den Luftstrom und wandelt diese Information in ein digitales Signal um.

Hals des Travel Sax mit Fett einschmieren

Um den Hals des Travel Sax verlaufen zwei kleine Kunstoff-Ringe, über die das Mundstück gestülpt wird. Wenn du das Travel Sax zum ersten Mal aus dem Instrumentenkoffer nimmst und das mitgelieferte Mundstück aufsetzen willst, geht das vielleicht etwas schwer. Ich habe deshalb den Hals bzw. diese Ringe mit etwas Korkfett eingeschmiert, das ich für den Kork bei meinem Klarinettenmundstück bzw. beim Saxofon nutze – und seither funktioniert das Aufsetzen des Mundstücks geschmeidig.

Travel Sax neck

Der Einsatz von Fett oder Öl wird übrigens auch in der Bedienungsanleitung zum Travel Sax empfohlen.

Travel Sax einschalten und ausschalten

Um das Travel Sax einzuschalten, musst du auf der Rückseite einen Einschalt-Button einmal drücken. Dann leuchtet ein Lämpchen und das Travel Sax ist eingeschaltet.
Ausschalten kannst du das Travel Sax mit demselben Button. Du musst ihn dazu einfach kurz hintereinander zweimal drücken.

Travel Sax turn on

Travel Sax über Bluetooth mit App verbinden

Die Bluetooth-Funktion ist automatisch eingeschaltet, sobald du das Travel Sax eingeschaltet hast. Du kannst Bluetooth also nicht separat ein- oder ausschalten. Um mit dem Travel Sax zu spielen, musst du es mit der Travel Sax App verbinden, die du kostenlos bei Google Play für Android oder im App Store für iOS herunterladen kannst.

In der App klickst du nun auf "connect your travel sax". Dann wird über Bluetooth das Instrument gesucht und mit "pair" kannst du die zwei Geräte (das Smartphone und das Travel Sax) miteinander verbinden.

Travel Sax pairing bluetooth

Bisher hat das Herstellen der Bluetooth-Verbindung bei mir ausnahmslos reibungslos funktioniert. Ich habe es zwar noch nicht hunderte Male gemacht, aber das Verbinden über Bluetooth funktioniert offenbar ausgezeichnet.

Sounds des Travel Sax

Das Travel Sax hat keine integrierte Soundbibliothek wie beispielsweise das Aerophone AE-10 von Roland. Deshalb musst du auf die Sounds in der Travel Sax App zurückgreifen, was möglich ist, sobald die Bluetooth-Verbindung zwischen dem Instrument und der App hergestellt ist. Eingestellt ist standardmäßig der Altsaxofon-Sound. 

Soundbeispiel Travel Sax "Altsaxofon"
Soundbeispiel Travel Sax "Tenorsaxofon"
Soundbeispiel Travel Sax "Sopransaxofon"

Sounds beim Travel Sax wechseln

Um das Instrument zu wechseln, kannst du in der App einfach nach links oder rechts wischen und das nächste Instrument wird geladen. Das funktioniert nach meiner Erfahrung relativ zuverlässig. Die App ist bei mir beim Instrumenten-Wechsel vielleicht schon zwei- bis dreimal abgestürzt, aber das ist die Ausnahme.

Noch mehr Sounds gefällig?

Ich werde die Travel Sax App wahrscheinlich eher selten nutzen. Ich finde die Saxofon-Sounds aus der App zwar recht gut gelungen, aber nur drei Sounds sind für mich etwas wenig. Ich habe lieber etwas Abwechslung und werde deshalb das Travel Sax weniger mit der App, sondern mehr über den PC nutzen.

Wenn du aber zu Hause im Garten oder irgendwo unterwegs mit dem Travel Sax spielen willst, dann ist das mit dem Instrument, der App auf dem Smartphone und mit einem Kopfhörer sehr gut möglich.

Falls dir die drei Sounds in der App ebenfalls zu wenig sind oder nicht gefallen, kannst du auch irgendeine andere "MIDI-Sound-App" auf den Smartphone laden und mit dem Travel Sax verbinden, zum Beispiel BandLab.

Latenzprobleme und "Knistern" beim Travel Sax

Als ich mein Travel Sax zum ersten Mal eingeschaltet und mit der App verbunden habe, bin ich zuerst erschrocken, weil ich im Klang beim Spielen ein Knistern hatte.

Unerwünschtes Knistern im Klang des Travel Sax: 

Probleme mit der Latenz

Ich habe zuerst befürchtet, dass ein Gerät bei mir zuhause die Verbindung zwischen dem Travel Sax und der App stört, beispielsweise das WLAN. Das Problem lag aber in der Latenz, das heißt in der Verzögerung, die es gibt zwischen dem Zeitpunkt, in dem ich in das Instrument blase, und dem Zeitpunkt, in dem die App den Ton erzeugt, den man hört.

Idealerweise gibt es keine Verzögerung zwischen dem Instrument und dem Smartphone, aber das ist leider über Bluetooth nicht möglich. Deshalb ist das Ziel eine möglichst kleine Verzögerung, die man beim Spielen gar nicht wahrnimmt. Beim Travel Sax liegt die Latenz laut Odisei Music bei ungefähr 5 ms.

Lösung: Konfiguration anpassen

Falls du ebenfalls Probleme mit einem Knistern im Ton hast, kannst du in der Konfigurationseinstellung der Travel Sax App leichte Anpassungen bei der Latenz vornehmen. Es gibt drei Einstellungen: low, mid und high. Bei meinem Travel Sax war ab Werk der Wert "low" eingestellt. Seit ich stattdessen "mid" ausgewählt habe, ist das Knistern im Klang verschwunden.

Travel Sax latency

Da eine tiefe Latenz mehr Leistung benötigt, hängt es wahrscheinlich von deinem Smartphone ab, welche Latenz (low, mid oder high) bei dir funktioniert. Mit einem "Flaggschiff"-Smartphone von Samsung oder Apple dürfte "low" wohl möglich sein, mein Mittelklasse-Smartphone (Nokia 7.2) konnte aber nicht die notwendige Leistung erbringen.

Keine Latenz bei Kabelverbindung

Dieses Problem mit der Latenz gibt es übrigens nur bei einer Bluetooth-Verbindung. Wenn du das Travel Sax mit dem USB-Kabel an deinen Computer anschließt, dann sollte es diese Verzögerung nicht geben.

Mechanik des Travel Sax

Meine bisherige Erfahrung mit der Mechanik des Travel Sax ist, dass sie sehr gut funktioniert. Ich habe mich schnell zurechtgefunden. Aus meiner Sicht ist sehr gut umgesetzt, wie die Mechanik für das Travel Sax angeordnet ist im Vergleich zum "normalen" Saxofon. Am meisten Mühe bereitet mir noch die Oktavklappe. Ich weiß aber nicht genau weshalb, denn Form und Anordnung der Klappe entsprechen sehr gut meinem Altsaxofon.

Insgesamt gibt es an der Mechanik meines Erachtens deshalb nichts zu bemängeln.

Sensitivität von Atemsensor und Klappen anpassen

Verändern kannst du auch, wie sensibel die Klappen und die Tasten beim Travel Sax reagieren, das heißt, wie lange und wie kurz du auf die Klappen drücken musst, bis der entsprechende Ton erklingt.

Ich habe diese Einstellung für mich angepasst, weil das Instrument für mein Empfinden zu wenig sensibel auf mein Blasen reagiert hat.

Travel Sax configuration

Wenn also die Grundeinstellungen im Travel Sax zu wenig deinem Spielverhalten entsprechen, dann kannst du mit Veränderungen in den Konfigurationen das Travel Sax noch etwas besser deinen Bedürfnissen anpassen.

Weitere Informationen zum Travel Sax

Meinen Blogbeitrag darüber, wie ich das Travel Sax ausgepackt habe, findest du hier. Weitere Informationen zum Travel Sax findest du auf meiner Informationsseite zu diesem Blaswandler von Odisei Music hier.